Gliederung des Artikels

1. TikTok, Reels, Shorts & Spotlight: der Hype der Kurzvideos

Nachdem die chinesische Kurzvideo-Plattform TikTok global immer mehr an Bedeutung gewinnt, ziehen die etablierten sozialen Netzwerke wie Instagram, Youtube oder auch Snapchat mit ähnlichen Videofunktionen nach. Doch trotzdem steigen die Userzahlen von TikTok weiterhin stark an. Erst im September 2021 feierte TikTok den Meilenstein von einer Milliarde aktiver Nutzer pro Monat.

Viele Leute verbinden die Plattform immer noch ausschließlich mit (halbwegs) lustigen Tanzvideos. Doch dies ist schon lange nicht mehr der Fall. Längst nutzen die bekanntesten Influencer und Unternehmen die Vorteile der kurzen Videos im Hochformat und gewinnen so deutlich an Reichweite hinzu. Und auch neue Social-Media Stars wie Khaby Lame oder Charli D’Amelio wurden auf TikTok geschaffen und kamen in kürzester Zeit zu weltweiter Bekanntheit mit hunderten Millionen von Fans.

Welche Besonderheiten und vor allem Vorteile die im 9:16-Format produzierten Videos für Creator, Unternehmen und andere Personen mit sich bringen, erfährst du im folgenden Kapitel.

INFO: in diesem Artikel geben wir dir sieben einfache Tipps, wie du mehr Views und Reichweite auf TikTok, Instagram Reels und Youtube Shorts bekommen kannst. Beachte, dass dies weder Geheimtipps noch garantierte Erfolgsrezepte sind, wie es manch andere verkaufen, sondern nur unsere Erfahrungen und Eindrücke!

1.1. Das macht Videos im Hochformat besonders

Die zwei offensichtlichsten Besonderheiten der neuen Art von Content sind die vorgegebene Länge (bzw. Kürze) der Videos sowie das Format, welches speziell für Smartphones im Hochformat (9:16) ausgerichtet ist. Obwohl TikTok mittlerweile eine Videolänge von bis zu 180 Sekunden (3 Minuten) erlaubt, zeichnen sich TikToks, Reels und Shorts durch ihre kurze Videodauer aus. Im Gegensatz zu den klassischen Youtube-Videos, welche meist im Querformat ausgerichtet sind und mehrere Minuten bis Stunden gehen können, ist der Content auf Tiktok und Co. auf Kompaktheit, Schnelllebigkeit und Smartphones ausgerichtet. Das ist wohl auch ein Grund, warum die Kurzvideos vor allem so beliebt bei jungen Menschen sind.

Eine weitere Besonderheit ist, dass theoretisch jeder Account, unabhängig von der Anzahl an Followern mit einem guten Video viral gehen und somit unzählige Aufrufe, Likes und Kommentare erlangen kann. Dies geschieht, indem der jeweilige Algorithmus dein Video scannt und dann neben deinen Followern auch einer passenden Zielgruppe zeigt. Ist die Interaktion und die Wiedergabedauer bei der ersten kleinen Gruppe, die dein Video sieht, hoch, wird dein Video weiter ausgesteuert.

In diesem Screenshot aus unseren Insights siehst du, wie unterschiedlich die Videoaufrufe bei fast identischen Videos ausfallen können:

TIPP: falls du nach Installation der TikTok-App zunächst nur für dich irrelevanten Content siehst, warte etwas ab, bis der Algorithmus deine Interessen erkannt hat. Danach wird dir auf deiner “Für dich”-Seite (for you-page) fast ausschließlich Content gezeigt, der dich auch interessiert!

Eines vorweg: dies ist kein Artikel, in dem dir erzählt wird, man hätte die geheime Formel geknackt, um den Algorithmus auszutricksen und in einem Tag Millionen von Views zu bekommen. Da Kurzvideos sehr schnelllebig sind und bei Desinteresse einfach weitergescrollt werden kann, solltest du vermeiden, alles zu überdenken. Der Hauptfokus sollte bei jedem Video darauf liegen, dass es in irgendeiner Weise wertvoll und ansehnlich für Nutzer ist.

Zusammengefasst: wie sich TikTok, Reels und Shorts von anderen Videos unterscheiden:
  • kurze, festgelegte maximale Videodauer
  • Ausgerichtet für das Hochformat (9:16)
  • Content vorrangig für Smartphones
  • Kompakt und schnelllebig
  • Jeder Nutzer kann viral gehen

1.2. Die Vorteile von TikTok, Reels & Shorts

Nachdem du nun einige Besonderheiten erfahren hast, möchten wir dir die Vorteile von TikTok, Reels und Shorts für User, Influencer und Unternehmen aufzeigen.

Ein riesiger Vorteil der Kurzvideos ist natürlich, dass die potenzielle Reichweite deiner Videos nicht an die Anzahl deiner Follower gebunden ist. Jeder Upload wird sowohl deinen Followern als auch einer kleinen Zielgruppe gezeigt, welche durch ihre Interaktion mit dem Video indirekt mitentscheiden, wie gut dein TikTok, Reel oder Shorts anschließend performt. Hier liegt ein großer Unterschied zu Instagram Beiträgen oder auch normalen Youtube-Videos.

Hier siehst du, wie unterschiedlich das gleiche Video auf unseren drei Kanälen (TikTok, Youtube, Instagram) performt:

TIPP: du hast also mit jedem Video, welches du hochlädst, die Chance viral zu gehen. Auch ein Kanal mit wenigen Fans beziehungsweise Followern kann auf sein Video unzählige Aufrufe bekommen!

Der nächste Vorteil ist, dass der Algorithmus deinen Content einer für dich relevanten Zielgruppe zeigt, welche sich ohnehin für dein Themengebiet interessiert. Dadurch erhältst du beispielsweise als Influencer oder Unternehmen die Möglichkeit, neue Fans und Kunden für dich oder deine Marke zu gewinnen. Bieten deine Videos einen Mehrwert, bekommt es mehr Aufrufe und wird dementsprechend auch auf mehreren “for you-pages” gezeigt. Dies haben auch bereits eine Menge Unternehmen aus allen Branchen erkannt und gestalten nun selbst Videos als Ads bzw. Werbung oder einfach als Teil ihres Social-Media-Marketing Contents.

Ein weiterer Grund, warum Reels, TikToks und Shorts so beliebt sind, ist die relativ einfache Produktion und das damit verbundene Kosten-Nutzen-Verhältnis. Da es sich auf den Social Media Plattformen bei Kurzvideo um “schnellen” Content handelt und die Dauer der Videos höchstens eine beziehungsweise drei Minuten beträgt, lässt sich auch hochwertiger Content relativ schnell kreieren. Fakt ist, viele Leute haben sich zunächst gesträubt, sich auf TikTok anzumelden oder Instagram Reels zu erstellen, bis sie gemerkt haben, welches Potenzial dahinter steckt und dass man damit durch Creator Funds, Sponsorings und Werbung sogar Geld verdienen kann.

Hast du dich auf eine Nische spezialisiert, ist es durch regelmäßig auftretende Challenges, Trends und Hypes möglich, der Vorreiter in deinem Themengebiet zu werden. Bist du einmal verantwortlich für einen Trend oder einen bekannten Sound, kannst du in kürzester Zeit viele Fans dazugewinnen und dich etablieren. Diese Challenges und Trends entstehen oft zuerst auf TikTok und laufen dann auf die anderen Social-Media Plattformen über.

Zusammengefasst: einige Vorteile von Kurzvideos wie TikTok, Reels und Shorts
  • Jedes Video kann viral gehen, unabhängig von deiner Followerzahl
  • Videos werden Usern gezeigt, die sich für dein Thema interessieren
  • Du kannst eine ganz neue Zielgruppe für dich gewinnen
  • Unternehmen können Werbung & Marketing durch Ads betreiben
  • Kurzvideos sind relativ einfach und zeitsparend zu produzieren
  • Potenzial, Vorreiter in deiner Nische zu sein

1.3 Die optimale Videodauer für alle Plattformen

Bevor wir zu den Tipps für mehr Views und Reichweite kommen, zeigen wir dir hier kurz auf, welche Videodauer auf den jeweiligen Plattformen möglich ist. Dies soll dir einen Überblick verschaffen, wie lange deine Videos sein können. Außerdem kann dir dieser Überblick helfen, wenn du ein Video effizient für mehrere Plattformen verwenden möchtest. Lädst du neben Kurzvideos auch anderen Content hoch, sieh dir unseren Artikel zu den Social-Media Formaten 2022 an, in welchem wir dir die optimale Upload-Formate auf vielen sozialen Netzwerken aufzeigen!

In der folgenden Infografik findest du die maximale Videodauer der jeweiligen Plattformen. Anhand dieser Infografik kannst du außerdem erkennen, dass dein Kurzvideo aktuell höchstens 60 Sekunden lang sein darf, um es auf allen drei Plattformen posten zu können!

2. Guide: 7 Tipps für mehr Reichweite auf TikTok, Reels & Shorts

In diesem Kapitel möchten wir dir einige Tipps weitergeben, welche wir während der Nutzung verschiedener Social-Media Plattformen erfahren haben. Generell kommt es einfach auf die Qualität deiner Videos und den Algorithmus der Social Media Plattformen an. Durch die Insights und Statistiken deiner Kanäle kannst du gute Erkenntnisse erlangen, welche Videos funktionieren und warum. Dennoch solltest du auch hier weder zu viel hineininterpretieren noch versuchen, das Schema eines erfolgreichen Videos spiegelbildlich nachzubilden.

Übrigens: Hashtags wie “fyp”, “foryou” etc. erhöhen anscheinend nicht die Chance, auf “Für dich-Seiten” angezeigt zu werden. Bedenke außerdem, dass Beiträge mit sehr populären Hashtags durch die Vielzahl des Contents auch viel schneller in der Hashtag-Suche untergehen!

2.1 Viral gehen: wichtige Faktoren für den Algorithmus

Einige Faktoren, die du über deine Insights und Analytics sehen kannst, können die Reichweite deines Videos beeinflussen und als eine Art Bewertungskriterien für Algorithmen dienen. Diese sind jedoch kein Geheimnis, sondern logisch erschließbar. Grundlegend geht es einfach nur um die Interaktion mit deinen Videos, durch die man erkennen kann, ob sie einen Mehrwert für die Nutzer bietet.

  • Wiedergabezeit

Die Wiedergabezeit, also die Zeit wie lange User durchschnittlich dein Video angesehen haben, ist ein wichtiger Indikator dafür, wie interessant dein Content ist. Lädst du beispielsweise ein 40 sekündiges TikTok hoch und siehst in der Statistik, dass die durchschnittliche Wiedergabedauer nur bei 3 Sekunden liegt, ist das Video anscheinend nicht interessant genug und wird folglich auch nicht weiter ausgestrahlt. Welchen prozentualen Anteil die Wiedergabezeit an der Videolänge haben muss, damit ein TikTok oder Reel viral geht ist einerseits unklar und andererseits nur einer von mehreren Faktoren. Sinnvoll ist es aber, die Länge deiner Videos zu variieren.

  • Interaktionen

Ein weiterer Faktor bei der Bewertung deiner Videos sind Likes, Kommentare und wie oft es geteilt wurde. Sind diese Indikatoren im Verhältnis zu den Klicks hoch, spricht dies für dein Video und zeigt, dass User damit interagieren. Dies wirkt sich meist auch positiv auf deine Views und Impressions aus. Im Zusammenhang mit Interaktion ist auch zu erwähnen, dass man möglichst kontinuierlich Content posten sollte, damit es sich für deine Community lohnt, deinen Kanal zu abonnieren!

  • Videoqualität

Das wohl wichtigste Kriterium, ist die Qualität deines Contents. Hiermit ist nicht nur die inhaltliche Qualität gemeint, sondern auch die Bildqualität und die Tonqualität. Möchtest du professionellen Content erstellen, gibt es hierfür einige Gadgets, die deine Videos auf ein neues Level bringen. Unser absolutes Standard-Equipment für Social-Media besteht aus einem Ringlicht und einem einfachen Ansteckmikrofon. Natürlich gibt es auch weitere Gadgets, wie Greenscreens, und Smartphone-Stative, jedoch hat man mit den beiden oben genannten schon mal eine solide Basis.

In diesem Video zeigen wir dir ein günstiges Influencer Equipment für Einsteiger:

2.2 Sieben Tipps für mehr Views & Reichweite

  • Spannende Einleitung

Da Kurzvideos zufällig gezeigt werden und es sehr einfach ist, zum nächsten Video zu scrollen, solltest du deine Videos mit einem besonders spannenden Satz, einer Frage, Behauptung oder einer fesselnden Handlung beginnen. Die Aufgabe ist es, Nutzer in den ersten zwei Sekunden zum Weitersehen zu bringen.

  • Kurze Bildfrequenzen

Um dein Video anschließend spannend zu halten, solltest du versuchen, kurze und abwechslungsreiche Bildfrequenzen zu verwenden. Natürlich gilt das nur, wenn du nicht selbst im Video zu sehen bist. Halte außerdem deine Pausen kurz und sprich etwas schneller, auch wenn man normalerweise lernt, eher langsam zu sprechen.

  • Schaffe Interaktion

Versuche deine Zuschauer durch eine Frage, Aufforderung oder steile These dazu zu bringen, mit deinem Video zu interagieren. Dies kann in Form von Likes, Teilen oder Kommentaren geschehen. Dadurch bekommst du mehr Aufmerksamkeit und folglich mehr Views und Klicks.

  • Gute Videoqualität

Wie bereits erwähnt, ist eine hohe Qualität das A und O. Sowohl der Inhalt als auch das Bild und der Ton sollten hochwertig gestaltet sein, damit dein Video positiv bewertet wird und mehr Views bekommt.

  • Zahlen & Emotionen

Was Zuschauer an dein Video bindet und zu höherer Wiedergabedauer führt, ist die Verwendung von Zahlen. Gibst du in deinem Video zum Beispiel Tipps zu einem Thema, ist es sinnvoll, am Anfang des Videos die Anzahl dieser zu nennen, damit sich die User darauf einstellen können, wie lange das Video circa dauert. Ein passender Einleitungssatz wäre “Ich zeige dir 7 kurze und einfache Tipps, wie du mehr Reichweite auf TikTok bekommst.” Außerdem wirkt es authentisch, wenn du Emotionen in deine Videos packst und nicht nur kalt einen Text vorträgst.

  • Nischen & Hashtags

Versuche nicht, immer auf die größten Trends aufzuspringen! Suche dir deine eigene Nische, nutze dazu passende Hashtags und poste kontinuierlich, um dir in deiner Nische einen “Namen” aufzubauen. Hat dein Kanal keinerlei Konzept und die Hashtags deiner Videos sind immer “fyp”, gibt es weniger Gründe, dir zu folgen.

  • Pro Tipp: Replays durch Anschlusswörter

Ein kleiner Pro-Tipp für noch längere Wiedergabezeiten ist das Beenden deines Videos mit einem Wort, welches wiederum perfekt in den ersten Satz deines Kurzvideos passt. Damit merken User nicht, dass dein Video von vorne beginnt. Das führt im besten Falle zu Replays und damit zu höherer Wiedergabezeit und Views auf dein TikTok oder Reel. Dies kann teilweise aber schwierig umzusetzen und auch nicht immer sinnvoll sein. Beispiel: Dein Video beginnt mit dem Satz “Ich zeige dir…”. Beendest du nun dein Kurzvideo, welches sich automatisch wiederholt mit dem Wort “denn”, ergibt sich quasi ein neuer Satz und man denkt, dass Video geht noch weiter.

In diesem Bild haben wir alle sieben Tipps für mehr Reichweite und Views zusammengefasst:

3. Fazit zur Erstellung von TikToks, Reels & Co.

Wie du vielleicht in den vorherigen Kapiteln herauslesen konntest, wollten wir dir neben ein paar Tipps verdeutlichen, dass es nicht darauf ankommt, nach einem Best-practise-Vorgehen zu suchen und aus dem Erstellen von Kurzvideos eine Raketenwissenschaft zu machen. Sind deine TikToks, Instagram Reels oder Youtube Shorts lustig, sympathisch oder bieten irgendein anderes Alleinstellungsmerkmal, werden dir viele Leute folgen. Somit wird dein Kanal automatisch wachsen, egal wie viele Sekunden dein Video geht, wie viele Hashtags du nutzt. Am wichtigsten ist, dass du einfach du selbst bist und kontinuierlich für eine bestimmte Zielgruppe Kurzvideos erstellst, die du mit den passenden Hashtags und Keywords in den Titeln ansprichst. Ein Blick in die Analytics deiner Video kann sicherlich nicht schaden, um zu sehen was den Zuschauern am besten gefällt, allerdings solltest du nicht zu viel daran festhalten.

Vielleicht führt dein Alleinstellungsmerkmal, deine neueste Videoidee oder die von dir genutzte Musik im Video zu einem eigenen Trend und du wirst der Trendsetter für eine bestimmte Art von Videos. Möchtest du das richtige Equipment für deine Videos finden, sieh dir beispielsweise unsere Tipps für eine gute Belichtung an. Drehst du häufig statische Videos, eignen sich außerdem Smartphone-Stative ungemein.

FAQ

Wie bekommt man mehr Views auf Tiktok, Reels und Shorts?

Es ist wichtig, dass deine Videos einen Mehrwert bieten und spannend für deine Zuschauer sind. Fokussiere dich auf deine Nische, erstelle Videos in hoher Qualität und finde dein Alleinstellungsmerkmal für mehr Reichweite!

Sind Kurzvideos sinnvoll für Unternehmen?

Auch immer mehr Unternehmen nutzen Kurzvideos für Marketingzwecke in Form von Ads oder einfachem Content. Durch die hohen Nutzerzahlen und die Beliebtheit bei vor allem jungen Menschen, stellen Kurzvideos ein tolles, günstiges Tool dar.

Welches Equipment brauche ich für erfolgreiche TikToks und Reels?

Die drei wichtigsten Zubehöre deines Social-Media Equipments sind ein Ringlicht, ein Ansteckmikrofon und eventuell ein zusätzliches Stativ.