Ringlicht versus Softbox als Symbolbild

Gliederung des Artikels

1. Erklärung: Ringlicht und Softbox

Wer regelmäßig auf Social-Media-Plattformen unterwegs ist, weiss, dass eine gute Belichtung die Qualität eines Bildes oder eines Videos enorm aufwertet. Doch wie bekommen Influencer und andere Content Creator so ein gutes Licht hin? Zwei interessante Geräte, welche heutzutage häufig als Lichtquellen genutzt werden, sind Ringlichter und Softboxen. Wofür sie nützlich sind und welche Unterschiede es gibt, erfährst du in diesem Vergleich. Außerdem helfen wir dir herauszufinden, ob ein Ringlicht oder eine Softbox die bessere Option für dich ist.

1.1 Das Ringlicht

Das Ringlicht – seit Jahren ein fester Bestandteil eines guten Influencer-Equipments. Eine Ringleuchte zeichnet sich durch ihr geschlossenes, ringförmiges Dauerlicht aus, welches verschiedene Motive gleichmäßig und ohne harte Schatten ausleuchten soll. Die offene Mitte des Rings lässt sich perfekt nutzen, um dort sein Smartphone, eine GoPro oder eine Spiegelreflexkamera zu platzieren. Im Normalfall werden die Leuchten an einem Stativ befestigt.

Um mehr nützliche Informationen über Ringlichter zu erhalten, schau dir unseren großen Ringlicht-Vergleich an.
leuchtendes ringlicht mit smartphone

1.2 Die Softbox

Auch die Softbox ist kein unbekanntes Gerät, wenn es um die Belichtung von Foto- und Videoaufnahmen geht. Softboxen sind Lichtwannen, welche es in unterschiedlichen Formen und Größen gibt. Sie werden ebenfalls verwendet, um Objekte und Personen gleichmäßig auszuleuchten. Die Lichtformer werden, wie auch Ringlichter, an einem Stativ befestigt. Die meisten Menschen kennen sie vor allem aus Fotostudios, da sie zum Standard-Equipment eines Fotoshootings gehören. Mittlerweile finden sie jedoch auch reichlich Verwendung bei Influencern wie Streamern und Youtubern.

In unserem Softbox-Vergleich erfährst du viele weitere Details zu Softboxen und findest heraus, welche die beste Wahl für bestimmte Zwecke ist.
softbox leuchtet im dunkeln

2. Vergleich: Ringlicht vs. Softbox

Da sowohl Ringleuchten als auch Softboxen als Lichtquelle für Bilder und Videos sehr beliebt sind, stellt sich natürlich die Frage, welche der beiden Leuchten für dich besser geeignet ist. In diesem Kapitel vergleichen wir daher die beiden Optionen anhand verschiedener Kriterien, um aufzuzeigen, welches Produkt am besten zu welchen Anwendungsgebieten passt.

2.1 Preisspanne

Wie viel kosten eigentlich Ringlichter und Softboxen? Beide Produkte haben eine relativ große Preisspanne, welche sich durch die verschiedenen Größen und Qualitätsunterschiede ergibt.

INFO: Wir betrachten in diesem Vergleich jeweils die Kosten für ein Produkt mit Stativ.
Gut bewertete Ringlichter fangen meist schon bei einem Preis von circa 15€ an und gehen mit steigender Größe, Qualität und Ausstattung bis zu einem Preis von circa 200€. Natürlich gibt es noch billigere und auch teurere Ringleuchten, jedoch liegt der Standard ungefähr in diesem Rahmen. Je nach individuellen Ansprüchen lassen sich hier bereits Produkte mit guter Qualität und Ausstattung für einen Preis von 30-40€ finden. Softboxen mit einer guten Bewertung starten bei einem Preis von ungefähr 35€ etwas höher als Ringlichter. Auch hier ist die Preisspanne ziemlich hoch, da man auch Lichtwannen für 400€ und mehr findet. Dies hat vor allem zwei Gründe: zum einen finden sich Softboxen meist im Equipment von professionellen Fotografen, welche einen sehr hohen Qualitäts- und Leistungsanspruch haben. Zum anderen werden die Lichtformer oftmals in Sets verkauft, wodurch der Preis auch höher ist.
Zusammengefasst: wie viel kosten Ringlichter und Softboxen?
  • Ringlichter: 15€ – 200€, gute Einsteigermodelle für ca. 30 – 40€
  • Softboxen: 30€ – über 400€, gute Einsteigermodelle (einzeln) für ca. 50€, im 2er-Set ca. 80€
Im Bezug auf den Preis besteht also bei beiden Produkten ein großer Spielraum. Generell sind Softboxen etwas teurer als Ringlichter, man kann jedoch auch mit weniger Budget gute Lichtwannen erwerben.
fotostudio belichtung

2.2 Funktion und Bedienung

Wenn man sich die Funktionen und die Bedienbarkeit eines Ringlichts ansieht, fällt einem auf, dass beide Punkte beim Großteil der Produkte sehr nutzerfreundlich gestaltet sind.

Viele Ringlichter sind dimmbar und besitzen mehrere Modi zur Veränderung der Farbtemperatur. Außerdem kann man sowohl bei Tischringlichtern als auch bei Leuchten mit größerem Stativ leicht die Höhe und den Winkel der Lichtquelle anpassen, um so das Motiv nach individuellen Wünschen auszuleuchten.

Allgemein bestehen Ringleuchten aus wenigen Teilen und lassen sich einfach auf- und abbauen. Damit sind sie auch sehr transportfähig und können mithilfe einer Tragetasche leicht transportiert werden. Zusätzlich sind fast alle Produkte mit Halterungen für verschiedene Geräte sowie nützlichen Bluetooth-Fernbedienungen ausgestattet. Betrieben werden können sie meist mit einem USB-Anschluss, welcher eine Bedienung über verschiedene Energiequellen erlaubt.

Mithilfe von Softboxen soll meist kaltweißes Tageslicht geformt werden, um Objekte möglichst natürlich auszuleuchten. Auch hier sind fast alle Produkte höhenverstellbar und der Winkel der Softbox lässt sich bis 210 Grad anpassen. Durch die verschiedenen Formen und Größen der Boxen lassen sich die Lichtwannen für alle möglichen Motive und Situationen anwenden. Um ein gutes Ergebnis zu bekommen, sind jedoch oft mehr als eine Softbox nötig.

Im Bezug auf die Transportfähigkeit sind Softboxen demnach etwas unhandlicher als Ringlichter. Dennoch kann man sie mithilfe von Transporttaschen auch in komprimierter Form mit sich führen und für Projekte im Freien anwenden. Durch die benötigte Energieleistung braucht man für die Nutzung jedoch oft eine Steckdose oder eine Energiequelle mit ausreichend Leistung.

Zusammengefasst: Funktionen und Bedienung

Farben und Helligkeit
  • Ringlicht: anpassbare Helligkeit und Farbtemperatur
  • Softbox: meist nur eine Helligkeit und ein Farbton, verschiedene Effekte je nach Form der Softbox
Anpassungsmöglichkeiten
  • Ringlicht: verstellbare Höhe und Winkel des Rings
  • Softbox: verstellbare Höhe und Winkel der Box
Transportfähigkeit:
  • Ringlicht: handlich und einfach zu transportieren
  • Softbox: etwas unhandlicher, aber auch transportfähig
Anschluss:
  • Ringlicht: flexibel, durch USB-Stecker
  • Softbox: meist nur mit Steckdose
Hinsichtlich der Funktionen und der Bedienung der Produkte gibt es viele Gemeinsamkeiten und Unterschiede, die je nach Verwendungszweck vor- und nachteilig sein können.

2.3 Anwendungsgebiete

Einer der wichtigsten Punkte bei der Entscheidung zwischen einer Ringleuchte und einer Softbox ist das Vorhaben beziehungsweise das Anwendungsgebiet. Durch die oben genannten Funktionen sind Ringlichter besonders für nahe Aufnahmen, wie Selfies, Instagram-Stories oder TikTok-Videos geeignet. Außerdem können sie, je nach Größe, auch zur Belichtung von Produktfotos eingesetzt werden. Durch sie sollen harte Schatten verringert und zum Beispiel das Gesicht weich ausgeleuchtet werden. Je nach Größe des Rings variiert auch die Stärke und Reichweite des Lichts. Generell reicht die Lichtquelle jedoch nicht für Ganzkörperaufnahmen oder andere größere Objekte aus. Softboxen dagegen können als Dauerlicht für Fotoshootings bei größeren Motiven genutzt werden und eignen sich zusätzlich zur Beleuchtung von Videoaufnahmen, wie zum Beispiel beim Drehen eines Youtube-Videos oder während eines Streams. Durch ihre unterschiedlichen Formen haben sie vielseitige Anwendungsgebiete. So eignen sich sogenannte Octaboxen gut für Portraitaufnahmen, während rechteckige Striplights oft zur Ausleuchtung eines Körpers oder anderer schmaler Objekte verwendet wird. Wie bereits erläutert, macht es in vielen Fällen Sinn, zwei Softboxen zu nutzen, um eine gute Ausleuchtung ohne Schatten erzeugen zu können (zum Beispiel das Gesicht während eines Streams).
Zusammengefasst – Anwendungsgebiete von Ringlicht und Softbox:

Ringlicht
  • Nahe Aufnahmen: Portraits, Selfies, Instagram-Stories und TikTok-Videos
  • Fotos zur Präsentation von kleineren Produkten
Softbox
  • Fotos größerer Objekte und Flächen (rechteckige Boxen)
  • Portraitfotografie (Parabol oder Octabox)
  • Ausleuchtung von Videos: Streams, Youtube-Videos
Tisch Ringlicht vor Green Screen

3. Fazit - welche Lichtquelle ist besser?

Auf diese Frage lässt sich keine pauschale Antwort geben. Denn welche der beiden Optionen die bessere ist, hängt stark von den individuellen Vorstellungen, den Anforderungen und dem Verwendungszweck ab.

Das wohl wichtigste Kriterium bei der Frage, ob Ringlichter oder Softboxen besser für die individuellen Vorhaben geeignet sind, ist der geplante Verwendungszweck beziehungsweise das Anwendungsgebiet.

Ringlichter sind zwar meist kleiner und handlicher, eignen sich dafür aber auch nur für Bilder und Videos aus der Nähe. Auch der Hintergrund sollte keine wichtige Rolle spielen, da dieser bei der Beleuchtung abgedunkelt wird. Dennoch erfüllen sie den Zweck der gleichmäßigen, glatten Ausleuchtung mit verschiedenen Farbtönen.

Auf ein Ringlicht sollte man somit zurückgreifen, wenn der Fokus deines Content hauptsächlich auf Nahaufnahmen liegt. Beispiele:
  • Beauty-Influencer mit Make-up Tutorials
  • Influencer mit vielen Stories und Selfies
  • TikTok-Videos und Reels aus der Nähe
  • Präsentationen von kleineren Produkten
Softboxen dagegen sind etwas sperriger und nehmen mehr Platz ein (wichtig, wenn man sie zuhause nutzen möchte). Dafür kann man mit ihnen größere und weiter entfernte Motive gleichmäßig ausleuchten. Doch auch Portraitaufnahmen werden oft mithilfe der Lichtformer gemacht. Besonders oft wird hier auf die Octabox oder die runde Parabol-Softbox zurückgegriffen. In einem Set von zwei oder am besten drei Softboxen lassen sich so professionelle Video- und Bildaufnahmen mit tollen Effekten erzeugen. Falls man noch keine Erfahrung im Bezug auf die Belichtung von Fotos und Videos hat, sollte man sich hierfür aber auf jeden Fall etwas mehr mit dem Thema auseinandersetzen.
Eine Softbox ist das geeignete Produkt, wenn du für deinen Content oft Fotoshootings und Videoaufnahmen machst. Beispiele:
  • Fotomodels und Mode-Influencer
  • Youtuber, Gamer und Streamer
  • TikTok-Videos und Reels
  • Präsentationen von Produkten

FAQ

Für was nutzt man ein Ringlicht und eine Softbox?

Ringleuchten und Softboxen werden verwendet, um die Belichtung von Fotos und Videos zu verbessern. Sie werden mittlerweile von vielen Influencern und Content Creators auf Social-Media-Plattformen verwendet. Durch ihre verschiedene Formen, Größen und Einstellungen lässt sich die Helligkeit an die Anforderungen anpassen.

Was ist der Unterschied zwischen einer Ringleuchte und einer Softbox?

Der größte Unterschied liegt in der Form und damit auch in ihrer Funktion: Ringlichter besitzen einen Leuchtring mit einer “offenen” Mitte, während Softboxen “geschlossene” Lichtformer sind, die in verschiedenen Formen erhältlich sind.

Sind Ringlichter oder Softboxen besser?

Diese Frage lässt sich nur in Bezug auf deine individuellen Vorhaben und Ansprüche beantworten. Generell sind Ringleuchten eher für Nahaufnahmen geeignet, während Softboxen auch zur Ausleuchtung von Motiven geeignet sind, die weiter entfernt sind. In diesem Artikel findest du einige Anhaltspunkte, die dir bei der Entscheidung helfen sollen.

Bei den mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links handelt es sich um gesponsorte Werbelinks, auch Affiliate-Links genannt. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekommen wir von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich entstehen keinerlei Nachteile, auch der Preis verändert sich nicht.