softbox steht in streaming studio mit green screen im hintergrund

Gliederung

1. Softbox - was ist das?

Jeder hat sie schon einmal gesehen, doch viele kennen ihren Namen nicht – Softboxen. Sie gehören zur Grundausrüstung eines jeden Fotostudios und mittlerweile auch zum Equipment vieler Influencer, Youtuber und Streamer. Doch was ist eigentlich eine Softbox?

Softboxen sind sogenannte Lichtformer, welche zur gleichmäßigen Ausleuchtung von Personen oder Objekten genutzt werden. Die Lichtwannen werden von einem Stativ getragen und bestehen aus einer Lichtquelle, einer Umhüllung (der eigentlichen Softbox) welche meist mit reflektierender Folie ausgestattet ist und einem sogenannten Diffusor. Man findet Softboxen in verschiedenen Formen und Größen, welche für unterschiedliche Effekte sorgen. Man unterscheidet außerdem zwischen Blitzlicht-Softboxen und Dauerlicht-Softboxen. Wir fokussieren uns in diesem Vergleich auf Softboxen mit Dauerlicht. Die Lichtwannen können theoretisch sowohl in Räumen als auch im Freien verwendet werden.

INFO: Oft werden die Lichtformer mit Ringlichtern in Verbindung gebracht. Welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede es zwischen den beiden Lichtern gibt und was besser für welchen Zweck geeignet ist, kannst du in unserem Ringlicht-Softbox-Vergleich nachlesen.
softbox in streaming studio

2. Vorteile einer Softbox

Die wichtigsten Vorteile von Lichtwannen bestehen darin, dass sie die austretende Lichtquelle vergrößern, durch den Diffusor weich machen und sie dann zielgerichtet auf das Fotomotiv richten. Durch all diese nützlichen Effekte schaffen es Softboxen, die abzulichtenden Motive sehr natürlich und gleichmäßig auszuleuchten. Dadurch werden auch “harte” Schatten und unerwünschte Kontraste minimiert.

Die Vorteile im Überblick:
  • Vergrößerung der Lichtquelle
  • Erzeugung einer weichen, diffusen Belichtung
  • Vollständige und gleichmäßige Ausleuchtung
  • Vermeidung “harter” Kontraste und Schatten
  • Weiche Übergänge und Schatten
  • Meist ortsunabhängig einsetzbar

3. Arten und Anwendungsgebiete

Der sogenannte Korpus der Softbox kann rund, rechteckig oder auch achteckig sein. Jede Form erzeugt verschiedene Effekte und wird für unterschiedliche Vorhaben eingesetzt. Allgemein gilt jedoch, je größer eine Softbox, desto breiter und weicher das Licht.

3.1 Verschiedene Formen

Die wahrscheinlich bekannteste Variante ist die rechteckige und quadratische. Diese Form wird meist zum Ablichten größerer Flächen und zur Ausleuchtung während Streams und anderen Videos eingesetzt. Bei Portraitaufnahmen sollte man beachten, dass sich die jeweiligen Formen auch in den Augen spiegeln. Oft ist hier eine Lampe integriert und man kann die Box als Dauerlicht verwenden.

Ist eine rechteckige Lichtwanne sehr schmal, spricht man von Striplights. Diese erzeugen folglich ein exaktes, schmales Licht und werden deshalb oft zum Ausleuchten von Silhouetten und Körpern verwendet.

Darüber hinaus gibt es auch achteckige Softboxen, welche Octagon-Softbox oder kurz Octabox genannt werden. Sie spiegeln sich durch ihre Form fast rund in den Augen der abgelichteten Person und erzeugen einen lebendigen “Catchlight”-Effekt. Durch die natürlich wirkende, fast runde Spiegelung in den Augen, sind die achteckigen Softboxen besonders beliebt bei Portraitaufnahmen.

Natürlich gibt es auch runde beziehungsweise Parabol-Softboxen. Noch etwas mehr als die Octaboxen verleihen diese komplett runde Reflexe in den Augen und sind deshalb ebenfalls gut für Portraitfotos geeignet.

Zusammengefasst – diese Formen einer Softbox gibt es:
  • Rechteckig/quadratisch: großflächige Aufnahmen
  • Striplight: schmale Lichtstreifen für Silhouetten und Körper
  • Achteckig: Portrait- und Produktaufnahmen
  • Rund/Parabol: Portrait- und Produktaufnahmen

3.2 Anwendungsgebiete

Dadurch, dass das Licht gestreut wird, der Diffusor es weicher macht (daher der Name “Softbox”) und die anfallenden Schatten und Lichtreflexe minimiert werden, ist eine Softbox sowohl für Portraits und nahe Aufnahmen als auch für Fotos und Videos aus größerer Entfernung geeignet, in denen man durch bestimmte Winkel gezielt Schatten und Kontraste erzeugen möchte.

Bei der professionellen Fotografie kommen an einem Set meist mehrere Softboxen in verschiedenen Formen und Positionen zum Einsatz, um Motive perfekt zu beleuchten. Durch die weiche Ausleuchtung und dem erzeugten Catchlight-Effekt werden Softboxen, wie bereits erwähnt, häufig im Zusammenhang mit Personen, also für Portraits oder im Beautybereich genutzt. Durch die großflächige Belichtung eignen sich die Lichtwannen außerdem zur Ablichtung von Produkten, welche präsentiert werden sollen.

INFO: Mittlerweile greifen auch zahlreiche Streamer und Youtuber auf die modernen Geräte mit Dauerlichtfunktion zurück, um während Videoaufnahmen gut ausgeleuchtet zu sein. Viele nutzen dafür zwei gängige Softboxen, welche sie links und rechts hinter ihrem Setup platzieren, um sich so beidseitig zu beleuchten.
zwei softboxen belichten motiv

4. Wichtige Kriterien beim Kauf

Für welche Art von Softbox man sich letztlich entscheidet, hängt natürlich von den individuellen Anforderungen an die Lichtwanne und dem Verwendungszweck ab. Ist dies geklärt, kommt es außerdem auf die Ausstattung und letztendlich natürlich auf den Preis an.

Wichtig: achte immer darauf, ob die Softbox ein Dauerlicht ist oder nur mit Aufsteckblitz funktioniert. Es gibt viele Softboxen, die durch den sogenannten Bowens Mount-Anschluss sowohl als Blitz- als auch als Dauerlicht verwendet werden können. Für letzteres brauchst du aber meistens ein extra Licht, welches du zusätzlich kaufen musst!

4.1 Anspruch und wichtige Merkmale

Zunächst sollte man sich klarmachen, wofür man die Belichtung nutzen möchte. Wie bereits beschrieben, gibt es verschiedene Formen für unterschiedliche Zwecke. Überlege dir außerdem, welchen Preis du bereit bist zu zahlen und ob du ein Dauerlicht oder eine Blitzlicht-Softbox möchtest.

INFO: Häufig werden zwei Softboxen als Set verkauft, man kann sie aber natürlich auch einzeln besorgen.

Auch wenn du bisher keine Erfahrung mit Softboxen und Lichtformern hast, gibt es dennoch für wenig Geld gute Einsteigermodelle, die ihren Zweck erfüllen. Das kann der Fall sein, wenn du beispielsweise gerade mit Youtube oder Tiktok startest und von Anfang an Wert auf eine professionelle Belichtung legst. Hier reicht es aus, eine oder zwei Softboxen im unteren Preissegment ohne viele Extras zu nehmen.

Solltest du die Lichtquellen jedoch für professionelle Fotoshootings benötigen, macht es durchaus Sinn, etwas mehr zu investieren und auf nützliche Ausstattungen zu achten. Gerade hier reichen oft zwei Softboxen nicht aus, da man für eine vollständige Ausleuchtung Lichtquellen aus verschiedenen Winkeln und mit verschiedenen Formen benötigt.

Weitere wichtige Faktoren sind die Größe und die Höhe der Lichtwannen.

Grundsätzlich gilt: je größer und näher die Lichtquelle, desto weicher wird das Licht .

Solltest du die Softboxen zum Beispiel beim Streamen sowieso relativ nah bei dir stehen haben, reichen kleinere Boxen völlig aus. Diese beginnen meist bei circa 50 cm x 70 cm. Die Höhe variiert von circa 60 cm bis über 220 cm. Hierbei kommt es auf deine Location und die Effekte an, die du erzeugen möchtest.

Auch das Gewicht spielt eine wichtige Rolle. Zum einen während der Nutzung, zum anderen aber auch bei dem Transport. Durch das teilweise schwere Gewicht solltest du daher auf ein stabiles Stativ achten und eine möglichst handliche Variante wählen, wenn du oft mit der Softbox unterwegs bist.

Wichtige Fragen, die man vor dem Kauf einer Softbox beantworten sollte:
  • Wie viele Softboxen benötige ich? (Einzeln oder als Set)
  • Für was verwende ich den Lichtformer? (Form der Softbox)
  • Wo verwende ich die Box hauptsächlich? (Maße und Gesamthöhe)
  • Muss ich die Softbox oft transportieren? (Gewicht und Stabilität)
  • Wie viel Geld bin ich bereit auszugeben? (individuelle Ansprüche)
rechteckige softbox

4.2 Ausstattung der Softbox

Neben den äußeren Merkmalen gibt es auch bei der Ausstattung von Softboxen viele Unterschiede:

  • Anpassbares Stativ:

Falls du die Softbox nicht ausschließlich in einer bestimmten Höhe nutzen willst, solltest du darauf achten, dass das Stativ in seiner Höhe verstellbar ist. Normalerweise lassen sich die Stative in einer Höhe zwischen 60 cm – 220 cm einstellen.

  • Verstellbarer Leuchtkopf:

Bei vielen Softboxen kann mittlerweile auch die Neigung des Leuchtkopfes verstellt werden. Die meisten Produkte lassen sich bis zu einem Winkel von 210 Grad drehen.

  • Geeignete Lampe:

Standardgemäß werden energiesparende CFL-Lampen mit einer E27-Fassung mitgeliefert. Diese LED-Lampen haben eine Farbtemperatur von ca. 5400 – 5500 Kelvin und bieten eine reine, weiße Tageslichtbeleuchtung.

  • Tragetasche:

Besonders nützlich, wenn die Softbox oft an verschiedenen Orten zum Einsatz kommt. Sie macht den Transport einfacher und schützt außerdem das Equipment vor Schäden.

5. Fazit - brauche ich eine Softbox?

Softboxen stellen sehr hilfreiche Lichtquellen dar, welche sowohl von Profis als auch von Beginnern genutzt werden können. Auch im Bezug auf den Preis ist die Spanne so hoch, dass sich auch Anfänger für wenig Geld gut ausstatten können. 

Trotzdem sollte man zuerst genau überlegen, ob eine Lichtwanne für seine Vorhaben nötig ist. Besteht dein Content hauptsächlich aus Videos, wie zum Beispiel bei Youtubern, Streamern oder TikTok-Creators, macht eine Softbox durchaus Sinn. Auch wenn du dich für die Fotografie begeisterst und deine Aufnahmen professioneller gestalten willst, gehören Lichtformer zur Standardausrüstung. 

Für Influencer, die eher Selfies, Stories und “kleinere” Aufnahmen aus der Nähe machen, reichen jedoch auch Ringlichter vollkommen aus, welche allein durch ihre Größe weniger Platz wegnehmen als Softboxen.

Mithilfe der oben aufgeführten Kriterien und Merkmale kannst du herausfinden, ob eine Softbox Teil deines Equipments werden sollte oder nicht.

FAQ

Was ist eine Softbox?

Softboxen sind Lichtformer, welche zur Ausleuchtung von Motiven bei Fotos und Videos dienen. Die Lichtwannen werden von einem Stativ getragen und bestehen aus einer Lampe, einer (meist schwarzen) Hülle, einer reflektierenden Folie im Inneren der Umhüllung und einem Diffusor.

Für was eignet sich eine solche Lichtwanne?

Softboxen werden vor allem von Fotografen und Content Creators genutzt, um eine bessere Belichtung zu erlangen. Sie können für Portraits, Produktfotos, Streams und viele weitere Situationen genutzt werden.

Ist eine Softbox besser als ein Ringlicht?

Das kommt auf die angestrebte Nutzung und die individuellen Anforderungen an. Für genauere Infos schaue einfach bei unserem großen Ringlicht-Softbox-Vergleich vorbei!

Welche Unterschiede gibt es bei Softboxen?

Softboxen gibt es in verschiedenen Formen wie beispielsweise quadratisch, rund oder schmal rechteckig. Außerdem gibt es verschiedene Größen und Zusatzausstattungen. Dadurch ergibt sich eine große Preisspanne, so dass für jedes Budget etwas dabei ist!